Palma FineArt

In Palma de Mallorca fotografieren die Touristen jede olle Mühle. Zum Beweis, nehme ich an, denn so eine Touristenmühle wie Palma, das ist eine Sache, von der man Zuhause unbedingt erzählt. Marlene Dietrich hat mal gesagt, sie wäre totfotografiert worden. Mancher  Mühle ists wohl ähnlich ergangen, denn unweit der Altstadt stehen nur noch kaputte Dinger rum. Du wirst einwenden, an die Autobahn oder in die Nähe des Industriegebiets verirre sich kein Tourist, und deshalb macht sich niemand die Mühe, die Mühlen dort zu pflegen. Ich aber wende ein: Eine Mühle ist eine Mühle und soll nicht an der Quantität gaffender Leute bemessen werden. Wenn mallorquinische Mühlen so toll sind, dann ist keine besser als wie die andere. Ich bin für gleichberechtigtes, nicht ausgrenzendes Mühlenwesen. Ich fordere den Verfall der Altstadtmühlen.

Die Urlaubsfotografie ist ein soziologisch unerforschtes Feld. Dabei werden heutzutage Bücher geschrieben über alles, es gibt sogar eins über Damenbart. Beim Touristen ist an der Mühle jedenfalls noch lange nicht Schluss, nach der zwölfundzwanzigvierzigsten fängts erst so richtig an: Kirchen und Plätze werden geknipst, Gassen und Balkone, Statuen und Musikanten. Und natürlich Brunnen, Brunnen – als gäbs zuhaus kein fließend Wasser. Danach gehts ins Museum oder ein anderes Gebäude, wo es Eintritt kostet.

Das größte Museum der Stadt allerdings bleibt weitestgehend unbeachtet. Es wird nicht im Reiseführer erwähnt, es kostet nicht mal Eintritt, ist aber mit Inkraftreten der „Ordenanza Civica“ zum diesjährigen Saisonbeginn seit dem 12. Mai akut bedroht. Die „OrdenCiviDingsda“ ist die Verordnung für gutes Benehmen. Neben verschiedensten Einschränkungen (Putzkübel auf die Straße kippen), Verboten (in Ecken pissen, in Badehose im Restaurant sitzen) und strafbewährten Vorschriften (öffentliche Saufgelage und Gröhlen, renitent Nutten vollquatschen), sind – und da wundert sich der wache Geist – Graffiti streng verboten. Hm, als wär das nicht längst, irgendwie immer und wohl überall so, so ist es ab sofort aber ganz besonders besonders verboten, und wer erwischt wird, macht sich doppeltschlimm.

Mit Graffiti ist das ja eine leidlich unverstandene Sache, Graffiti ist nämlich ein Indikator für die Unzufriedenheit der Bevölkerung, und die Bevölkerung in Palma ist extrem unzufrieden, weshalb die Stadt vollgekritzelt, lackiert, beklebt und bepinselt als ein herausragendes Freilichtmuseum moderner Kunst dasteht. Noch. Zum Glück war ich rechtzeitig dort, um alles zu dokumentieren. Zum Glück war ich rechtzeitig bis exakt zum 12. Mai, wenn die Sache extraunangenehm und oberteuer zu werden droht, vor Ort, um ein wenig mitzumischen … GUILTY!

 

Jawohl, ganz genau, gut erkannt: Selbstverständlich ist die Stadt (besonders sind die Kanäle) zugeballert mit mächtigen Schriftzügen, fett lackierten Tags und Buchstabenkombis. Zum inhaltlichen Verständnis reichen dafür weder unsere Spanischkenntnisse noch unsere Einblicke in die Szene. Stattdessen beglücke ich mit schönen Beipielen von und für

i-Kunst:

Zum guten Schluss:

Die Meerseite eines Gebäudes, dem es an Farbe fehlt.

Iven_Einszehn-web-DSCF9358

Wenn es dich nach Palma verschlägt und du dich gefordert fühlst:

Ne Dose Lack ist in Palma gar nicht so leicht zu kriegen, ich verrate dir, wo du hingehen musst 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Palma FineArt

  1. danke für die schönen eindrücke, die du vermittelst auf eine unbekannte, unpopuläre seite dieser insel.schöne straßenmalerei!ich schätze die ersten drei abfotografierten graffitis sind von dir.

    Date: Wed, 14 May 2014 12:33:17 +0000 To: britta303@hotmail.com

    Gefällt mir

    1. Hey, Britta, da bist Du ja superprompt über meine Neuigkeiten gestolpert. Freut mich, dass es dir gefällt. Ich werde den Teufel tun, hier meine persönlichen Kunstbeiträge bekanntzugeben – das wäre ja unbezahlte Arbeit im Dienste der Polizei!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s