Antwort auf einen Drohbrief meines Nachbarn

Lieber Mark!

Du hast deine Hausaufgaben wieder einmal viel zu flüchtig erledigt.

Du lebst für deine Vorurteile und Aversionen, bist schnell mit Anschuldigungen und Denunziationen. Mit dem Handwerkszeug der Nazi-Didaktik kennst Du dich prinzipiell also ganz gut aus.

Drohbriefe kannst Du aber noch gar nicht. Da machst Du zu viele Fehler, in der Rechtschreibung und auch inhaltlich. Begriffe wie „Konsequenz“ und „Versprechen“ sind nicht besonders aussagekräftig. Da solltest Du in Zukunft etwas genauer im Ausdruck werden. (Erinnere dich: Bei deinem Lieblingsthema Scheiße ist dir das gelungen, da hast Du allen Hundebesitzern per Rattengiftschild unverhohlen damit gedroht, ihre Köter zu vergiften!)

Leider muss ich dir aber auch sagen, dass selbst eine gelungen formulierte Drohung ihren Zweck verfehlt, wenn man gar keine Freunde hat, hinter denen man sich feige verstecken kann. Ändere das unbedingt, indem Du beispielsweise einige Wochenenden in Jamel verbringst. Im gesamten Dorf wohnen, bis auf die Lohmeyers, ausschließlich Menschen, die exakt so klug sind wie Du und deshalb wahrscheinlich dieselben Probleme mit Orthografie und Interpunktion haben.

Deinen Eigentum“ befindet sich in deinen Wohnung und auf dein Mietparkplatz. Dies sind beides Orte, an denen ich mich nie aufhalte. Es ist also inhaltlich unsinnig, mir irgendeine Veränderung deinen Eigentums vorzuhalten respektive zu verbieten!

Immerhin ist deine Diffamierung meiner politischen Einstellung insofern von Interesse, als das vollkommene Gegenteil deiner Behauptung gilt: Für dein Nazidasein ‒ oder euphemistisch gesagt: für deine rechte Gesinnung ‒ interessieren sich ganz besonders viele Menschen!

Abschließend:

Der Drohbrief ist eine besonders anspruchsvolle Form des Hasses, das hast Du nicht ausreichend verinnerlicht.

Mit viel gutem Willen kann ich dir auf deinen Drohbrief die Note 4− geben.

Allgemein werden Drohbriefe allerdings erst ab Note 2+ ernst genommen.

Linksradikale Juden bestehen im Prinzip aber auf eine glatte 1, um etwas schlechter zu schlafen. Diesen Anspruch solltest Du nicht an dich stellen, bleib realistisch!

Alles in allem musst Du noch sehr viel üben.

Beste Grüße

Iven

Advertisements