Kurzmeldungen 1

Iven Einszehn: „Warnschild“
Lack (Stencil) auf Schild
29,8 x 42,2 cm

 


Geldstrom – Kunstfluss
Ausstellung im Rahmen der documenta 14
Anthroposophisches Zentrum Kassel
14.05. - 26.06.2017


URBAN ART
Kunstverein Wörth
02.06. - 02.07.2017
Künstlerbücher für ALLES
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Zentrum für Künstlerpublikationen
03.06. - 06.08.2017
6. Regionalschau (1)
Aktuelle Kunst deutscher und dänischer Künstler
Drostei Pinneberg
01.07. - 06.08.2017
6. Regionalschau (2)
Aktuelle Kunst deutscher und dänischer Künstler
Rathaus und Kunstverein Haderslev / Dänemark
19.08. - 24.09.2017

 

23.03.2017

20.03.2017

Frage an die Welt:

Iven Einszehn: „Frage an die Welt“

20.03.2017

Huldigung der Blödheit

Iven Einszehn: „Huldigung der Blödheit“

14.03.2017

11.03.2017

Nach Einreiseverbot für Türkischen Außenminister Cavusoglu in die Niederlande droht Erdogan mit Vergeltung und macht Ernst:

23.01.2017

iven_einszehn-trump-frauen

 

19.01.2017

iven_einszehn-saxit-web

18.01.2017

iven_einszehn-vollverbloedung-web


Geldstrom - Kunstfluss
Ausstellung im Rahmen der documenta 14
Anthroposophisches Zentrum Kassel
14.05. - 26.06.2017



URBAN-ART
Kunstverein Wörth
02.06. - 02.07.2017

Künstlerbücher für ALLES
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Zentrum für Künstlerpublikationen
03.06. - 06.08.2017

6. Regionalschau (1)
Aktuelle Kunst deutscher und dänischer Künstler
Drostei Pinneberg
01.07. - 06.08.2017
6. Regionalschau (2)
Aktuelle Kunst deutscher und dänischer Künstler
Rathaus und Kunstverein Haderslev / Dänemark
19.08. - 24.09.2017

 

Die Altägyptische Hodenwaage

Unlängst hat Innenminister de Maizière wegen der andauernden Gefahr terroristischer Anschläge die Schaffung einer neuen Antiterroreinheit angekündigt.

Nach dem islamistisch motivierten Angriff auf die Autorin Astrid Korten, die aufgrund eines Krimis, in dem sie einen Ehrenmord zum Thema gemacht hat, auf offener Straße von zwei Jugendlichen zusammen getreten wurde, will de Maizière außerdem die Altägyptische Hodenwaage in Deutschland einführen.

Snapshoz_Welt-20-03-2015
snapshot welt.de 20.03.2015
Zum Hintergrund:
Sexuelle Frustration macht unzufrieden und aggressiv. Insbesondere Pubertät und Adoleszenz führen bei jungen Männern zu erheblichem Triebstau, der sich auf dem Klo kaum wegwixen lässt. Der Druck steigt mit zunehmendem Alter exponentiell und mündet in emotionaler und geistiger Verkümmerung. Irgendwie logisch, wenn man von morgens bis abends an nix anderes denkt als ausgerechnet das, was man sich selbst verbietet und die Latte ständig aufbegehrt, zuweilen über Stunden.
Da kommt man dann schon auf komische Ideen. Z.B. dass man die eingebildete Schuld Anderer durch Faustschläge und Fußtritte beseitigen könnte (etwa bei Büchern, die man selbst nie gelesen hat) – wenn man nicht gleich zu Schusswaffen oder Sprengstoff greift, anderen die Köpfe abschneidet, sie von Hochhäusern schmeißt oder sie bei lebendigem Leibe verbrennt. Oder einen Krieg anzettelt. Da verblödet eben jeder im Rahmen seiner Unterentwicklung.
Das Problem mit ausrastenden jungen Männern, in der Hauptsache also voll untervögelten Jungmännern, ist kein Phänomen der modernen Zeit. Im Alten Ägypten wurde dem Problem mit der Hodenwaage Abhilfe geschaffen. Da musste jeder Jugendliche regelmäßig drauf, und wenn da unten was nicht gestimmt hat, wurden die dadurch aus dem Lot geratenen Hirnwindungen mit reichlich Hinwendung und Fürsorge zurecht gerückt.
Altaegyptische_Hodenwaage
Künstlerische Darstellung einer Altägyptischen Hodenwaage im Ruhezustand. Zum Wiegen werden die Hände gehoben.
Das Gefäß in der rechten Hand symbolisiert das Standardgewicht, der Stein in der linken die Eier. (So locker waren die Ägypter dann auch nicht, da ein Hodenpaar hinzumeißeln …)
Die Hodenwaage ist seit den Alten Ägyptern übrigens nicht vollkommen in Vergessenheit geraten. Im Vatikan ist die Hodenwaage seit Jahrhunderten in konspirativem Gebrauch. Allerdings auf rein freiwilliger Basis, was immer wieder zu unschönen Ejakulationsentgleisungen an Schutzbefohlenen führt.

Laut Innenministerium wird die Hodenwaage in Deutschland flächendeckend eingeführt und auf allen städtischen Hauptplätzen aufgestellt.

Es geht hier aber nicht allein um die Eindämmung islamistischer Umtriebe.

Da heranwachsenden Männern jedweder kultureller und sozialer Herkunft grundsätzlich eine latente Neigung zu Eskalationen unterschiedlichster Art unterstellt werden darf, sollen alle Menschen mit Erektionshintergrund bis zum vollendeten 35. Lebensjahr jeden Sonntag auf die Hodenwaage, männliche Jungfrauen auch bis 90.

Frauen, insbesondere Mütter, sind beim öffentlichen Wiegen als kritische Beobachterinnen zugelassen und ausdrücklich erwünscht.