Mohammed-Karikatur

Ein Jahr nach den Terroranschlägen auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo in Paris.

Und so sieht’s mittlerweile aus mit dem Mut vieler Karikaturisten:

Iven Einszehn: „Gemälde für die anschlagsfreien Zeiten zwischendurch (19.03.2015)“
Linoldruckfarbe und Lack auf Papier
H 62 x B 93 cm

 

Werbeanzeigen

Die Altägyptische Hodenwaage

Unlängst hat Innenminister de Maizière wegen der andauernden Gefahr terroristischer Anschläge die Schaffung einer neuen Antiterroreinheit angekündigt.

Nach dem islamistisch motivierten Angriff auf die Autorin Astrid Korten, die aufgrund eines Krimis, in dem sie einen Ehrenmord zum Thema gemacht hat, auf offener Straße von zwei Jugendlichen zusammen getreten wurde, will de Maizière außerdem die Altägyptische Hodenwaage in Deutschland einführen.

Snapshoz_Welt-20-03-2015
snapshot welt.de 20.03.2015
Zum Hintergrund:
Sexuelle Frustration macht unzufrieden und aggressiv. Insbesondere Pubertät und Adoleszenz führen bei jungen Männern zu erheblichem Triebstau, der sich auf dem Klo kaum wegwixen lässt. Der Druck steigt mit zunehmendem Alter exponentiell und mündet in emotionaler und geistiger Verkümmerung. Irgendwie logisch, wenn man von morgens bis abends an nix anderes denkt als ausgerechnet das, was man sich selbst verbietet und die Latte ständig aufbegehrt, zuweilen über Stunden.
Da kommt man dann schon auf komische Ideen. Z.B. dass man die eingebildete Schuld Anderer durch Faustschläge und Fußtritte beseitigen könnte (etwa bei Büchern, die man selbst nie gelesen hat) – wenn man nicht gleich zu Schusswaffen oder Sprengstoff greift, anderen die Köpfe abschneidet, sie von Hochhäusern schmeißt oder sie bei lebendigem Leibe verbrennt. Oder einen Krieg anzettelt. Da verblödet eben jeder im Rahmen seiner Unterentwicklung.
Das Problem mit ausrastenden jungen Männern, in der Hauptsache also voll untervögelten Jungmännern, ist kein Phänomen der modernen Zeit. Im Alten Ägypten wurde dem Problem mit der Hodenwaage Abhilfe geschaffen. Da musste jeder Jugendliche regelmäßig drauf, und wenn da unten was nicht gestimmt hat, wurden die dadurch aus dem Lot geratenen Hirnwindungen mit reichlich Hinwendung und Fürsorge zurecht gerückt.
Altaegyptische_Hodenwaage
Künstlerische Darstellung einer Altägyptischen Hodenwaage im Ruhezustand. Zum Wiegen werden die Hände gehoben.
Das Gefäß in der rechten Hand symbolisiert das Standardgewicht, der Stein in der linken die Eier. (So locker waren die Ägypter dann auch nicht, da ein Hodenpaar hinzumeißeln …)
Die Hodenwaage ist seit den Alten Ägyptern übrigens nicht vollkommen in Vergessenheit geraten. Im Vatikan ist die Hodenwaage seit Jahrhunderten in konspirativem Gebrauch. Allerdings auf rein freiwilliger Basis, was immer wieder zu unschönen Ejakulationsentgleisungen an Schutzbefohlenen führt.

Laut Innenministerium wird die Hodenwaage in Deutschland flächendeckend eingeführt und auf allen städtischen Hauptplätzen aufgestellt.

Es geht hier aber nicht allein um die Eindämmung islamistischer Umtriebe.

Da heranwachsenden Männern jedweder kultureller und sozialer Herkunft grundsätzlich eine latente Neigung zu Eskalationen unterschiedlichster Art unterstellt werden darf, sollen alle Menschen mit Erektionshintergrund bis zum vollendeten 35. Lebensjahr jeden Sonntag auf die Hodenwaage, männliche Jungfrauen auch bis 90.

Frauen, insbesondere Mütter, sind beim öffentlichen Wiegen als kritische Beobachterinnen zugelassen und ausdrücklich erwünscht.

Mohammed Karikatur

Mohammed-Karikaturen sind richtig und wichtig, selbst wenn sie schlecht gemacht sind. Die Dummheit derjenigen, die sich davon beleidigt fühlen, achtet nämlich nicht auf Qualität, logisch – sie kennt ja selbst keine. Im Grunde verlangt jeder von Hass erzeugte Übergriff eine Vergeltung in Form von 72 Karikaturen.
Ich habe lange darüber nachgedacht, ob es notwendig wäre, der Vielzahl an Karikaturen eigene hinzuzufügen. Bzw. in welcher Form ich das tun sollte, denn islamistisch motivierte Anschläge auf die Kunst-, Presse- oder Meinungsfreiheit sind eine Bedrohung für jeden Künstler, selbst wenn er mit Religion gar nichts am Hut hat. Selbst wenn er aktuell annimmt, er würde sich mit seiner Arbeit gar nicht zum Feind machen. Das kann sich von einem auf den anderen Augenblick ändern.
Meine Überlegungen führten mich direkt in eine Zwickmühle. Zeichnungen, die die Kehrseite des Islam aufzeigen, gibt es reichlich. Im Grunde ist alles gesagt. Wiederholen will ich nichts. Gleichzeitig ist nichts erreicht, obwohl alles gesagt ist. Es kann also nicht oft genug wiederholt werden.
Seit einger Zeit beschäftige ich mich in unterschiedlicher Weise damit, Dinge darzustellen, ohne sie konkret zu zeigen (z.B. Skandal). So beteilige ich mich am kritischen Diskurs –
mit der ersten nicht gezeichneten Karikatur des Propheten …