Pauză / Pause

Pauză

Pause

Toate planurile sunt amânate cu cel puțin șase luni.

Alle Pläne werden um mindestens sechs Monate verschoben.

Daca vrei sa ma vezi, uita-te la EULENSPIEGEL.

Wenn du mich sehen willst, schau in den EULENSPIEGEL.

Lună de lună.

Monat für Monat.

Mă veți găsi acolo doar.

Du findest mich nur dort.

Zeitschrift Eulenspiegel, Ausgabe Januar 2020
Eulenspiegel, Ausgabe Januar 2020

Eulenspiegel

ab sofort am Kiosk

für 3,80 €

Gegen die November-Tristesse

Gegen die November-Tristesse empfehle ich den aktuellen EULENSPIEGEL. Der EULENSPIEGEL hilft natürlich zu jeder Jahreszeit. Im Frühjahr vertreibt er die Müdigkeit, im Sommer hilft er gegen Sonnenbrand, in Krankenhäusern wird er bei Tumorleiden angewendet und eng zusammengerollt verhält sich der EULENSPIEGEL wie reinstes Viagra.

Eulenspiegel Nr. 11/2019
Eulenspiegel Nr. 11/2019

Sämtliche Beiträge im aktuellen EULENSPIEGEL habe ich höchst persönlich verfasst, auch die Werbung. Das schwöre ich bei Dolce & Gabbana. Wer das Gegenteil behauptet, leidet an Kollegialität im Endstadium. Das ist ein weithin unerforschtes Syndrom, bei dem man gar nichts machen kann. Ich schon gar nicht, ich mach echt viel – aber das wär echt das Letzte …

Eulenspiegel Nr. 11/2019: Kleiner Vorgeschmack
Eulenspiegel Nr. 11/2019, Kleiner Vorgeschmack;
Zahlen Prostituierte Mehrwertsteuer?

Eulenspiegel Nr. 11 / 2019

jetzt am Kiosk für € 3,80

Der neue Eulenspiegel ist längst da

Oh Mann, ich bin spät dran. Der neue Eulenspiegel ist seit 2 Wochen da, und ich verrats euch erst heute. In letzter Zeit bin ich zu oft verreist und nie ganz da, egal wo und |mit …

Nicht so ausgefeilt, wie in meinem Notizbuch, aber u.a. in der aktuellen Ausgabe dabei: Der Nazi-Code. Außerdem ein Teil der Reihe „Leben im Zölibat“ …

EULENSPIEGEL Nr. 10/2019

seit Ende September am Kiosk

€ 3,80

BILDUNGSOFFENSIVE!

Am Institut für Seltsamkeitsforschung an der FAW Kyoto haben wir die Erdbebenpausen am 09.07. 11:30 bis 11:42; am 21.07. 8:07 bis 8:09; 9:45 bis 9:49; 10:02 bis 10:13; 11:58 bis 14:14 (vollständige Kalenderdaten per mail anfragen) genutzt, uns dem drängendsten Problem der Menscheitsgeschichte zu widmen:

Bildungsoffensive des Instituts für Seltsamkeitsforschung an der FAW Kyoto zum Thema Bildung (fächerübergreifend). 5. Optester, ausgewählte Studenten, Naktvorträge durch Prof ind Iven Einszehn (Prof indIE).

Service für Fans und Sammler:

Die Bildungsoffensive erscheint im nächsten EULENSPIEGEL, netterweise dekoriert mit 65,5 Seiten voller ulkiger Weisheiten und Kritzeleien und schrägem Humor & und …

EULENSPIEGEL 9/2019 ab 29.08. am Kiosk

EULENSPIEGEL 9/2019

Ziegenficken

In der Kunstbetrachtung wird immer wieder derselbe Fehler begangen: Einzelteile werden aus dem Zusammenhang gerissen und deshalb wenig bis gar nicht verstanden. Das ist dumm. Entscheidend ist immer der Kontext – ihn wegzulassen führt grundsätzlich zu Fehlschlüssen.

Besonders dumme Fehlschlüsse hat sich das Landgericht Hamburg geleistet, indem es das Schmähgedicht von Böhmermann einerseits als Satire anerkennt, andererseits und gleichzeitig die Wiederholung bestimmter Textpassagen aus genau dieser Satire durch Böhmermann verbietet. Das ist in etwa so, als würde geurteilt: Eigentlich sind Sie ja unschuldig, aber wir hängen Sie mal lieber auf.

Böhmermann darf nicht mehr verbreiten, Erdogan sei ein Ziegenficker. Wenn Böhmermann behauptet, Erdogan sei ein Ziegenficker, kostet ihn das bis zu 250000 Euro. Kann sein, das Zitatrecht wird demnächst auch noch ausgehebelt, weil es Typen wie mich gibt, die sich das Denken nicht verbieten lassen.

Es sei dahingestellt, ob das Landgericht in der Behauptung, Erdogan sei ein Ziegenficker, lediglich eine anatolische Sexualpraktik gesehen oder darin eine überzogene Metapher an Kulturlosigkeit erkannt hat. Im ersten Fall hätte das Gericht den Wahrheitsgehalt der Aussage prüfen müssen (was garantiert nicht geschehen ist), um die Ziegenfickerei als Lüge, als ehrverletzend und Beleidigung zu enttarnen. Im anderen Fall hätte dieses Gericht schlicht und ergreifend nichts begriffen und ein Urteil auf Geschmack gefällt, ein Geschmacksurteil, weil eine Formulierung nicht gefällt.

Über Geschmack soll hier nicht debattiert werden; ich selbst werde auch nicht verraten, wie geistreich oder gelungen ich das Schmähgedicht von Böhmermann finde. Ich gehöre übrigens zu den wenigen Glückspilzen, die die Ausstrahlung im Neo-Magazin Royale miterleben durften, direkt und unzensiert, ehe dem ZDF aufgefallen ist, dass es unter ganz besonders tollen Qualitätsansprüchen leidet (Rosamunde Pilcher, Helene Fischer), die eine unverzügliche Zensur des Schmähgedichts in der Mediathek erforderlich machten.

Soviel will ich dennoch zu meiner Haltung verraten: Wäre ich Richter, hätte ich Böhmermann höchstens wegen Beleidigung der Ziegen verurteilt.

Ich wäre aber nicht ich, würde ich der unsinnigen Detailfickerei nicht eins draufsetzen. Ich wünsche alle einen geistreichen Orgasmus:

Arbeitsaufgabe-kleiner
Iven Einszehn: „Arbeitsaufgabe“